HSG Krefeld - Facebook

Kontakt

HSG KREFELD

Geschäftsstelle:
Löschenhofweg 70
47829 Krefeld

E-Mail:
m.fothen{at}hsg-krefeld.de
th.wirtz{at}hsg-krefeld.de
a.schicks{at}hsg-krefeld.de

[Weitere Kontakte]

Zum Auftakt der Duelle gegen die „Top 5“ der Liga erwartet die HSG Krefeld den letztjährigen Zweitligisten VfL Eintracht Hagen am Samstag um 19:30 Uhr in der MSM-Arena.

Die Gäste aus Westfalen galten vor der Spielzeit als designierter Meister. Der Kader aus der Zweitligasaison wurde nicht nur gehalten sondern konnte sogar noch verstärkt werden. Demzufolge waren die Grüngelben von Beginn an die Gejagten. Bis zum 13. Spieltag hielt man dem Druck stand, bevor es die ersten Punktverluste gab. Nun hecheln die Hagener dem Primus aus Neuss hinterher und haben es nicht mehr selber in der Hand den direkten Aufstieg zu realisieren. Sicher eine Enttäuschung für das hoch ambitionierte Projekt und so folgte nach einem Remis zu Hause gegen Dormagen die Trennung von Trainer Lars Hepp. Nur einige Tage später war sein Nachfolger gefunden. Der erst wenige Wochen zuvor beim Zweitligisten in Hamm freigestellte Niels Pfannenschmidt übernahm die Verantwortung. Mit ihm und seinen Kontakten gehen die Westfalen den Weg zur Professionalisierung konsequent weiter und bauen die Strukturen und das Personal aus. Man ist nun wieder in der Spur und wird nun alles daran setzen im Rhythmus zu bleiben. Schließlich wird es aller Voraussicht noch eine Aufstiegsrelegation geben und die Eintracht wird dabei Gastgeber sein.

Hier ein Kader gespickt mit Erst- und Zweitligaspielern und da eine Krefelder Mannschaft, die seit Saisonbeginn arg gebeutelt wurde. Nicht ein einziges Mal hatte HSG-Coach Olaf Mast seinen kompletten Kader zur Verfügung. Immer wieder fielen und fallen wichtige Leistungsträger längerfristig aus. „Angesichts dieser Fakten stehen wir noch gut da wenn man zudem bedenkt, dass die Hälfte der Niederlagen nur denkbar knapp mit einem Treffer Differenz ausfielen.“ So Mast mit einem Zwischenfazit.

Auch gegen Hagen werden erneut einige Akteure nicht mitwirken können.

„Wir haben aber aufgehört über die zu sprechen, die nicht dabei sein können, sondern konzentrieren uns auf das was wir anbieten können. Hagen sowie Neuss sind alles andere als typische Drittligisten und haben aus meiner Sicht in unserer Liga nichts zu suchen. Von dem her ist der Vergleich mit der Eintracht als Kür zu bezeichnen. Wir schmeißen alles rein was wir haben und sehen dann am Ende zu was es gelangt hat.“ Blickt Mast voraus.

Gespannt sein dürfen die Krefelder Fans auf Jens-Peter Reinarz, der nach der Spielzeit das grüngelbe Trikot in ein Schwarzgelbes eintauschen wird. Erstmals seit vier Monaten kehrt voraussichtlich Torwart Philipp Ruch in den Kader der HSG zurück.

Auch in diesem Jahr konnte sich der Kreisläufer der HSG Krefeld mit einem beachtlichen Platz 9 in der Abschlussabstimmung der diesjährigen Sportlerwahl für das Kalenderjahr 2016 platzieren. Damit erreicht wieder ein Spieler der „Eagles“ einen Top 10 Platz wie in den vergangenen Jahren. In der wahrlich knappen Abstimmung der Leserschaft setzte sich die Triathletin Anne-Pauline Saßerath mit nur 6 Stimmen Vorsprung vor dem Spieler des KFC Uerdingen Timo Achenbach durch. Auf Platz 3 folgte Ruderin Lisa Schmidla. Auf den weiteren Plätzen rangierten Daniel Pietta (Krefeld Pinguine), Hannah Erbe (Reiten), Claudia Blomenkamp (Wasserball), Marte Voß (Cheerleading), Aline Focken (Ringen). Namen wir Martin Schymainski (Eishockey) oder Linus Butt (Hockey) liess damit Marcel Görden hinter sich und freute sich über seine Platzierung in der Krefelder Sportlandschaft. Am Ende fehlten Marcel Görden nur 200 Stimmen bis zum Platz 1, was zusätzlich das überaus enge Abstimmungsergebnis noch einmal unterstrich. Bei der Siegerehrung der Westdeutschen Zeitung in der Volksbank Krefeld an der Dionysiuskirche waren alle Sportler vor Ort, um im würdigen Rahmen die Auszeichnungen entgegen zu nehmen. Auch die HSG Krefeld Verantwortlichen waren nebst Trainer Olaf Mast vor Ort und würdigten.

Die HSG Krefeld gratuliert Marcel Görden zu seiner Platzierung und natürlich allen anderen Gewinnern ebenfalls. Die Schwarz-Gelben "Eagles" freuen sich auch mit einem echten Krefelder in der kommenden Saison an den Start gehen zu Können!

Mit einem zu keiner Phase gefährdeten 34:25 (17:11)-Erfolg gegen die Bundesligareserve vom VfL Gummersbach gleicht die HSG Krefeld ihr Punktekonto vor der schweren letzten Wochen der Saison wieder aus.    Beide Teams mussten vor dem Spiel etliche Ausfälle hinnehmen. So waren auf beiden Seiten mehr Offizielle als Reservespieler auf der Bank.

HSG Coach Olaf Mast gab hinterher zu Protokoll, dass für ihn heute der Schlüssel zum Erfolg in der Defensive lag. So gingen seine Schützlinge in der Abwehr couragiert zu Werke und nutzten zu Beginn immer wieder den Spezialistenwechsel zwischen Angriff und Abwehr der Gäste, um leichte Treffer zu erzielen.

Über 4:0, 7:11, 13:7 ging es mit einem 17:11 in die Pause. Auch nach der Halbzeit ließen die Schwarzgelben nicht nach und das Spiel war schnell entschieden. „Wir haben durch unsere gute Defensivleistung den Gummersbachern schnell den Schneid abkaufen können und dadurch einen ungefährdeten Sieg landen können. So können wir die kommenden Küraufgaben entspannter angehen. Ein großes Kompliment an meine Jungs.“ So Mast im Anschluss der Partie.

In den kommenden fünf Wochen spielen die Samt- und Seidenstädter gegen die „TOP 5“ der Liga.

HSG Krefeld:  Nippes (1.-48.), Köß (49.-60.), Görden (4), Schneider (6), Phlak (6/4), Pagalies (3), Heuft (5), Buhre, Hampel (1), Polman (4)
 
 

Über Jahrzehnte gehört die Gummersbacher Handballschule zum Besten, was die Republik zu bieten hat. Jahr für Jahr erhält man demzufolge das Jugendzertifikat des Deutschen Handballbundes. In sämtlichen Altersgruppen ist man in den oberen Regionen vertreten und kämpft um Titel auf Landesebene. Immer wieder finden sich Jugendspieler in Auswahlmannschaften des DHB wieder. Exzellent ausgebildete Jugendtrainer  - größtenteils mit der A-Trainerlizenz dekoriert – ebnen vielen Spielern den problemlosen Übergang in den Seniorenbereich.

Durch das Training mit den Profis bekommen viele Spieler unter der Woche wichtige Impulse für ihren weiteren Weg.

Nahezu jeder Spieler ist so ausgebildet, dass er ein Spiel alleine entscheiden kann wenn er heiß läuft. Dies macht Gummersbach so gefährlich und nur schwer ausrechenbar.

HSG Shop Warenkorb

Tabelle 2016/2017

PlatzMannschaftSPPkt
PlatzMannschaftSPPkt
1 Neusser HV 24 47:1
2 VfL Eintracht ... 24 43:5
3 Longericher SC... 24 39:9
4 TSV Bayer Dorm... 25 34:16
5 Leichlinger TV 25 31:19
6 HSG Handball L... 24 26:22
7 HSG Krefeld 24 24:24
8 GSV Eintracht ... 24 22:26
9 SG Schalksmüh... 24 20:28
10 TSV GWD Minden... 24 20:28
11 VfL Gummersbac... 25 19:31
12 TV Korschenbro... 24 18:30
13 Ahlener SG 24 17:31
14 TuS Volmetal 24 12:36
15 SG Langenfeld 24 11:37
16 SG Ratingen 25 5:45
Letztes SIS Update: 25.03.2017 14:37 Uhr

Nächsten Heimspiele:

Samstag - 25.03.2017

19:30 Uhr | 3. Liga Männer West
HSG Krefeld : VfL Eintracht Hagen
Königshof


Samstag - 08.04.2017

19:30 Uhr | 3. Liga Männer West
HSG Krefeld : Longericher SC Köln
Königshof


Das letzte Spiel:

Sonntag - 19.03.2017

17:00 Uhr | 3. Liga Männer West
HSG Krefeld : VfL Gummersbach II
34 : 25 (17:11)

HSG Krefeld - App

HSG Krefeld - Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright & Design 2016 by AWS MARKETING & CONSULTINGPARTNER GMBH in Krefeld.

          

 

 

Zum Seitenanfang

Social Network Share

Close

Die HSG Krefeld freut sich über deine geteilten Beiträge in den sozialen Netzwerken!