Mit einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit gewann die HSG Krefeld mit 37:30 (18:18) zu Hause gegen Eintracht Baunatal und konnte das eigene Punktekonto damit ausgleichen. Gleichzeitig spitzt sich der Kampf um den letzten verbliebenen Platz für die Teilnahme am kommenden DHB-Pokal zu.

Zunächst schien es so, als ob beide Teams sich lediglich auf den Angriff konzentrieren wollten. Die Tore fielen hüben wie drüben ohne nennenswerte Gegenwehr. Kein Team konnte sich entscheidend absetzen. Mit der Schlusssirene vereitelte HSG-Torwart Stefan Nippes eine Gästeführung als er einen Strafwurf von Marvin Gabriel entschärfte.

Nach einer offenbar fruchtenden Kabinenansprache vom Krefelder Coach Olaf Mast kamen seine Schützlinge sichtbar präsenter aus der Kabine. Die hessischen Gäste bissen sich nun an der Krefelder Deckung die Zähne aus und erzielten bis zur 51. Minute lediglich vier Treffer während der HSGExpress rollte und rollte. Die Partie war frühzeitig entschieden, egal auf welches taktische Mittel die Baunataler auch zurückgriffen. Besonders der neuformierte Innenblock mit Gerrit Kuhfuss und Thorben Buhre im Zentrum sowie Maik Schneider und Tim Gentges auf den Halbpostitionen wusste zu überzeugen. Was noch durch die Deckung kam wurde Beute von Nippes.

Prominente Zuschauer des Krefelder Heimsieges waren die niederländische Nationalspielerin Estevana Polman - Schwester von HSG-Mittelmann Dario Polman - und ihr Lebensgefährte Rafael van der Vaart. Beide gaben Foto- und Autogrammwünschen gerne nach. 

„Der Sieg tut uns gut und lässt uns beruhigter in die Zukunft blicken. Wieder einmal war es unsere Defensive, die der Schlüssel zum Erfolg war. Mit so einer Defensivleistung können wir unser Minimalziel trotz der ständigen Ausfälle dennoch erreichen.“ so Mast mit seinem Fazit.  

Der Kampf um den 6. bzw. 7. Tabellenplatz, der zur Teilnahme am DHB-Pokal 2017/2018 berechtigt  ist im vollen Gang. Die Krefelder sind derzeit als Siebter qualifiziert, da die Reserve des TBV Lemgo aus der Wertung fällt. Aber die Konkurrenz aus Schalksmühle und Baunatal liegt in Schlagdistanz. 
 
Nächte Woche müssen die Samt- und Seidenstädter zur Reserve von GWD Minden, die durch deutliche Siege gegen Longerich und Leichlingen in den letzten beiden Wochen für Furore sorgte. 
 
HSG Krefeld: Nippes, Köß (ab 52. Minute), Görden (n.e.), Schneider (3), Plhak (9/4), Gentges (5), Kuhfuss (6), Pagalies (4), Heuft, Buhre (3), Hampel, Polman (7)

HSG Krefeld - App

HSG Shop Warenkorb

Tabelle 2017/2018

PlatzMannschaftSPPkt
PlatzMannschaftSPPkt
1 TuS Ferndorf 30 59:1
2 TSV Bayer Dorm... 30 48:12
3 Leichlinger TV 30 45:15
4 HSG Krefeld 30 44:16
5 Longericher SC... 30 42:18
6 SG Schalksmüh... 30 37:23
7 HSG Bergische ... 30 32:28
8 TSV GWD MInden... 30 32:28
9 Ahlener SG 30 24:36
10 VfL Gummersbac... 30 23:37
11 HSG Handball L... 30 20:40
12 TuS Volmetal 30 19:41
13 SG Menden Saue... 30 19:41
14 OHV Aurich 30 19:41
15 ATSV Habenhaus... 30 9:51
16 TV Korschenbro... 30 8:52
Letztes SIS Update: 22.05.2018 17:55 Uhr

Ticket Online Shop

HSG Krefeld - Partner

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Copyright & Design 2016 by AWS MARKETING & CONSULTINGPARTNER GMBH in Krefeld.

          

 

 

Zum Seitenanfang

Social Network Share

Close

Die HSG Krefeld freut sich über deine geteilten Beiträge in den sozialen Netzwerken!